Im Hause JUNKFOOD hat sich in der letzten Zeit einiges getan. Nachdem Ol´Fish die Band im Frühjahr 05 verließ, waren die Jungs von Junkfood mehrere Monate auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger, und wurden in ColtSiebold fündig. Mit ColtSiebold wurde ein Nachfolger gefunden, der nicht aufschließt, sondern neue Dimensionen eröffnet. Es scheint, daß sich diese Jungs schon lange gesucht haben, denn das Resultat der Zusammenarbeit in der letzten Zeit lässt keine Zweifel daran. Intuitive Jams und ein kollektives Verständnis für die Art und Weise des Wie, sind aufgrund ColtSiebold´s Mitwirken nun in verschärfter Version dargeboten.

 
 
JUNKFOOD are: ***ColtSiebold - bass/vocals****Johnson Junk - guitar/vocals****S. Kobold - drums***
 
             
 

Was diese Jungs wollen lässt sich in wenigen Worten erläutern:

Beer drinkin´, Ass kickin´!! Beeinflusst wird der Sound sicher von all jenen, die in den vergangenen 70 Jahren Gitarrenmusik gemacht haben, und durch ihr Spiel Gefühle zum Ausdruck brachten und Gefühle auslösen konnten. Emotionsvolles Zusammenspiel, welches als Ausgangspunkt stets den Bauch und nicht festgefahrene Schemata wählt, stellt eine Säule der rock´n´roll Musik von JUNKFOOD . Die andere ist das Gitarrenspiel von Johnson Junk, welches stark beeinflusst ist von Gitarristen wie Robert Johnsohn, Angus Young, Jimi Hendrix, Steve Ray Vaughan, Bill Gibbons und Brian Setzer, um nur einige zu nennen. Eine Mixtur von Sounds die seinem Leben seit über 15 Jahren eine Richtung weisen, das keine Kompromisse zulässt. Rock´n´Roll ist mehr als nach Feierabend Chuck Berry Nummern nachzuspielen und durch Auflösung des Bausparvertrags, die neueste Les Paul zu kaufen. Keine überproduzierten Platten, kein kalkulierter Hype und die Erwartung das mainstream Publikum anzusprechen, sondern die Reduzierung auf das Wesentliche, essentielle Level einer Rockband, die sich einen scheiß drum schert, was irgendwer irgendwie anders machen würde.

JUNKFOOD live zu erleben ist eine wilde Angelegenheit, diese Band rockt Ihr Ding, dass einem heiß und scheiß kalt wird. Die Jungs verstehen es, Session und Songs zu einer einmaligen Show zu vereinen und eine rock´n´roll Party zu zelebrieren, die bisher ihre Grenze noch nicht erreicht hat - und Grenzen auszuloten haben sich die drei Musiker auf die Stirn geschrieben.

JUNKFOOD ´s Debüt Album - j u n k r o c k- das von Stephan Grujic (sonny vincent, mottek, u.a.) produziert wurde erschien am 15.10. 2004.

Ende 2007 erschien die neue JUNKFOOD 5track EP „Fire Works“!! Auf der Music Seite gibt es alle Infos dazu......

 
 
contact / booking: